jetzt Buchen
Zimmer
Erw.
Kinder
Verfügbarkeit
überprüfen
Buchung
stornieren/ändern

Ausflugstipps

Borgo a Buggiano

Unser friedlicher kleiner Weiler ist der perfekte Ort um sich eine Auszeit vom stressigen Alltag zu gönnen. Sie müssen die Villa Sermolli nicht einmal verlassen, sie bietet Ihnen viele ruhige Ecken um mit einem Glas Wein die Aussicht über die glitzernden Lichter des Valdinievole Tals zu genießen, sich in einem spannenden Buch zu verlieren oder etwas Sonne auf der Terrasse zu tanken. Auf Anfrage bieten wir auch Weinverkostungen und Kochkurse an, Sie können unsere E-Bikes mieten, einen Spaziergang durch das historische Dörfchen oder entlang eines Bächleins machen und längere Wanderungen durch die Hügel rund um Buggiano Castello machen. Aktiv oder erholsam, Erlebnisse oder eine Pause, ganz nach Ihrem Geschmack.

 

Highlight:
Während der
Campagna dentro le mura öffnen die Einheimischen ihre zauberhaften Gärten, man kann duftende Blumen, aromatische Kräuter, gepflegte Beete, schiefe Olivenbäume und echte Gastfreundschaft entdecken. Und eine Menge Zitrusfrüchte, weshalb der Ort auch “Borgo dei Agrumi” genannt wird.

 

Nachbarschaft

Aber warum in die Ferne schweifen, wenn es auch in der Nähe viel zu entdecken gibt?
Das erste woran viele bei Italien denken ist Wein. In der Toskana sollte man mindestens eine Verkostung machen, ein charmanter Ort dafür ist Montecarlo. Beeindruckend und perfekt organisiert ist das
Tenuto di buonamico, im Agriturismo Vecchio Olivo bekommt man eine Führung, Verkostung von Olivenöl und Wein und wer mag im Anschluss noch ein Mittag- oder Abendessen.
Außerdem sollten Sie einen Zwischenstop in Capannori oder Collodi, der Heimat Pinocchios, einlegen.

 

Unser Lieblingsort:
Der Garten um die
Villa Garzoni, einfach wunderschön….

 

Unser Lieblingsrestaurant:
Die „Osteria Vecchio Olivo„, ein altes Bauernhaus mit Außenbestuhlung. Die Aussicht ist wunderbar, das Personal herzlich und die Preise absolut angemessen. Sie sollten unbedingt Platz für ein Dessert lassen – oder zwei!

 

Highlight:
Bekannt für seinen Wein, lässt Montecarlo es sich nicht nehmen, jedes Jahr ein Wein Festival zu veranstalten, welches auch Musik, Kunstausstellungen und Verkostungen im ganzen Ort, speziell auf der Piazza D’Armi und Piazza Garibaldi, bietet.

 

Montecatini Terme

Direkt neben Borgo a Buggiano befindet sich Montecatini. Vor Jahren war es DER Ort für die Reichen und Schönen. Und auch heute noch hat es einiges zu bieten.

Entspannendes Wellness in den Thermalbädern (besonders die Excelsior Therme) oder eine einzigartige Spa Erfahrung in der Grotta Giusti. Ein Schaufensterbummel im Zentrum, ein Picknick im Park, hausgemachtes Eis (zB von Cioccolato & Company, lassen Sie sich etwas Schokolade in die Waffel füllen, oder in der Pasticceria Giovanni, wo Sie auch köstlichen Kaffee bekommen).

Sie sollten auch den Funicolare (Schienenseilbahn) nach Motecatini Alto nehmen. Die Fahrt selbst ist schon ein Erlebnis, oben warten dann eine beeindruckende Aussicht, ein charmanter kleiner Ort voller Kirchen und Gassen auf Sie. Der Glockenturm, die Leonardo da Vinci Ausstellung im Wald, enge Wege und italienisches Flair vom Feinsten.

 

Unser Lieblingsort:
Ein Bänkchen hinter der Kirche Parrocchia S. Pietro Apostolo. Angenehmer Schatten, ein wundervoller Blick und nur ein paar Schritte von den hübschen Gässchen entfernt.

 

Unser Lieblingsrestaurant:
Unten angekommen kann man sich direkt ins „Funi1898“ begeben. Es ehrt seine Tradition und ist trotzdem neu und stylisch. Man bekommt alles, vom schnellen Aperitivo, über Pizza, bis hin zu einem gemütlichen Abendessen.

 

Highlight:
Das „Montecatini Opera Festival“ bietet Klassische Konzerte, teilweise unter freiem Himmel, in beeindruckender Atmosphäre.

 

Pistoia

Pistoia ist ein kleines Florenz, nicht so riesig, nicht so pulsierend, aber dafür umso charmanter. Die Kirchen sind im Stile des Florenzer Doms erbaut, nur dass Sie nicht davor warten müssen. Entdecken Sie den Marktplatz und kaufen etwas frisches regionales Obst ein, finden Sie Ihr Lieblingsrestaurant aus einer großen Auswahl, gehen Sie shoppen oder spazieren Sie einfach die Sträßchen entlang.

Unser Lieblingsort:
Die kleine Via della Torre, eine bezaubernde Gasse mit Bögen und voller Streetart und versteckter Bilder. Perfekt für Fotos, egal bei welchem Wetter.

Unser Lieblingsrestaurant:
Das „Pochi Intimi„, ein verstecktes Juwel zwischen anderen Restaurants in der Via del Lastrone. Der Besitzer liebt es, mit seinen Gästen zu plaudern und bietet stolz seine selbstgemachten Gerichte an. Diese klingen vielleicht schlicht, sind aber bis zum letzten Bissen durchdacht, man schmeckt einfach die Liebe mit der sie gekocht wurden.

Highlight:
Während desmPistoia Blues Festivals“ geben sich wahre Größen die Ehre in diesem kleinen Ort.

Vinci

Leonardo da Vinci heißt wörtlich übersetzt Leonardo aus Vinci. Besuchen Sie seinen Geburtsort, natürlich mit einem Museum über sein Leben und seine Arbeiten, aber auch mit einer ebenso sehenswerten Umgebung.

Hier finden Sie einen Vorschlag für einen Tagesausflug (visittuscany.com)

 

San Miniato

San Miniato ist ein kleines Örtchen mit ruhigen Straßen und versteckten Eckchen.

Sehenswürdigkeiten:
- Die Kirche San Domenico mit ihren Fresken und ihrer unfertigen Fassade auf der Piazza del Popolo
- Die Kathedrale und der Matilde Turm, wohl bekannt für seine asymmetrische Uhr
- Palazzo Vescovile, ein historischer Platz aus dem 13. Jahrhundert
- Die Episkopalkirche und die Piazza del Seminario, entlang der gewundenen antiken Mauern geformt
- Den Fredericksturm, Gefängnis von Pier delle Vigne in Dantes Göttlicher Komödie
- Das Kloster San Francesco, welches angeblich von Franz von Assisi gegründet wurde

Auch wenn die Architektur sehr ansprechend ist, kennt man San Miniato eher für Essen, besonders Trüffel. Probieren Sie also ein Omelette mit Trüffel, begleitet von einem lokalen Wein, Italien pur! Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine begleitete Trüffel”jagd”.

Unser Lieblingsort:
Auf vielen Mittelaltermärkten findet man Lederarbeiten aus San Miniato, dort gibt es sogar ein Festival für dieses Handwerk: Palio di Cuoio. Wir lieben es einfach, durch die Gassen zu wandern und die kleinen Werkstätten zu entdecken.

Unser Lieblingsrestaurant:
La Taverna dell’Ozio“ – Trüffel und Pilze. Frisch und regional, als Tellergericht oder Tapas. Was gibt es mehr zu sagen? Auch wenn es auf den ersten Blick nicht nach viel aussieht, es ist hervorragend.

Highlight:
Auf der
Trüffelmesse erhalten Sie nicht nur einige Informationen sondern auch Kostproben.

Firenze / Florence

Florenz ist pulsierendes Stadtleben, Kunst und Streetart, Tradition, Kirchen, Shopping, voller Leben und Sehenswürdigkeiten. Gleichzeitig ist es aber auch ruhige Gärten, wundervolle Natur, atmosphärische Piazzas und Cafés.

Was jeder sehen will – aus gutem Grund:
– Duomo Piazza della Signoria
– Uffizi
– Ponte Vecchio
– Palazzo Pitti
– Santa Croce

Was man unserer Meinung nach auch gesehen haben sollte:
– Galleria dell’Accademia (der originale Davide)
– Galileo Museum
– Mercato di San Lorenzo
– Boboli Gaerten
– Piazzale Michelangelo und San Miniato a Monte

Unser Lieblingsort:
Die Wasserterrassen „Fontane delle rampe del Poggi“ auf dem Weg zum Garten „Giardino delle rose„. Beide sind eine perfekte Pause von der hektischen Innenstadt, und doch nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Sie bieten außerdem einen traumhaften Blick auf Florenz – und das kostenlos.

Unser Lieblingsrestaurant:
Das „Carduccio„. Ja, es ist hip, gesund und nachhaltig zu essen. Aber wenn es dann auch noch so lecker und gemütlich ist wie hier, gerne. Hier verbringt man gerne seine Zeit, das Personal ist nett und freut sich, sich über die Herkunft ihrer Produkte zu unterhalten. Der Beweis, dass Bio nicht nur gut für das Gewissen ist.

Highlight:
Auch wenn es recht brutal ist, der „
Calcio Storico“ ist das Event des Jahres in Florenz. In der Mischung aus Fussball, Rugby und Wrestling treten die Stadtteile gegeneinander an, und das mit einem weit zurueckreichenden historischen Hintergrund.

Siena

Siena ist eine DER Städte der Toskana, ein Postkartenmotiv voller Geschichte. Das Sprichwort “die Reise ist das Ziel” gilt hier auf jeden Fall, denn schon die Anreise wird eine Weile dauern, weil man ständig anhalten muss um Fotos zu machen. Die Umgebung allein ist schon beeindruckend.

Was man in Siena sehen sollte:
- Die muschelförmige Piazza del Campo, das Zentrum von so ziemlich allem in Siena
- Die Cattedrale di Santa Maria Assunta mit ihrer detailreichen Fassade
- Das frühere Rathaus Palazzo del Pubblico und den Glockenturm. Erklimmt man die 102m wird man mit einer traumhaften Aussicht belohnt
- Im Museo Civico und Ospedale Santa Maria della Scala kann man Fresken und Kunst bewundern, wenn man etwas Zeit übrig hat
- Fortezza Medicea, nicht nur für das Gebäude, sondern auch für den Wein in der Enoteca Italiana
- Die Bottini Tunnel, 25km und hunderte Jahre alt (Besichtigungen im Frühling und Herbst)
- Ein paar der vielen Brunnen, zB Fonte Gaia, Fonte d’Ovile oder Fonte del Casato
- Bevor Sie anreisen sollten Sie unbedingt einen Blick in den Eventkalender werden, in Siena finden eine Menge Konzerte, Festivals, Themenführungen und Attraktionen statt.


Unser Lieblingsort:
Das "Key Largo" Café, auch wenn es einer der offensichtlichsten Touristentipps ist. Aber die Balkone und der Ausblick sind einfach sehenswert. Und der Espresso schmeckt nach Italien.


Unser Lieblingsrestaurant:
Wir können uns nicht ganz entscheiden, zwischen dem "La Sosta di Violante", auch wenn es sehr traditionell ist, ist es nie langweilig …
… und dem "Te Ke Voi", was Slang ist für “was willst du”. Burger in einer jungen, modernen Atmosphäre.

 

Highlight:
Der „Palio di Siena“ ist eines der größten historischen Events der Toskana. Das Pferderennen wird zu Ehren religiöser Traditionen abgehalten und ist immer gut besucht.

 

San Gimignano

Die idyllische Ortschaft fühlt sich wie ein Open Air Museum an. Berühmt für seine 13 Türme wird es auch “Klein Manhattan” genannt. San Gimignano selbst ist wunderschön, aber es lohnt sich auch eine kleine Tour durch die umliegende Landschaft, welche perfekte Postkartenmotive der Toskana bietet. Auf jeden Fall sollten Sie auf einem der umliegenden Weinberge anhalten und ein paar Souvenirs mitnehmen, mit denen Sie zu Hause das Italienische Dolce Vita wiederbeleben können.

Unser Vorschlag für einen Tagesausflug:

Beginnen Sie an der Piazza Martiri de Montemaggio …
… durch das Haupttor Porta San Giovanni
… entlang der Via San Giovanni mit ihren Geschäften und Museen
… an der Kirche Resti Chiesa San Francesco
… und dem ersten Turm Torre dei Cugnanesi und Torre dei Becci vorbei
… erreichen Sie die Piazza della Cisterna. Der dreieckige Platz ist ueber den Zisternen erbaut, oft finden dort Märkte oder Messen statt. Ein perfekter Ort um auch Einheimische zu treffen.
… Weiter Richtung Norden erreichen Sie das Zentrum, die Piazza del Duomo. Eine gute Gelegenheit, auf den Stufen eine Pause einzulegen oder den Turm zu erklimmen, die Aussicht lohnt sich.
… Noch weiter nach Norden verlassen Sie die Stadt durch die Porta San Matteo,

Diese Tour kann gemütlich einen ganzen Tag dauern, oder nur wenige Stunden. Wenn Sie noch Zeit übrig haben empfehlen wir den Panorama Wanderweg (8,8km) um die Stadt herum. Vergessen Sie nicht Ihre Kamera, Sie werden sie brauchen!

Unser Lieblingsort:
Rocca di Montestaffoli, eine antike Burg, die von einem Park umgeben ist, der zum Entspannen einlädt. Oder zu einem romantischen Picknick mit Toskanischen Produkten, zB Panini mit Wildschweinsalami und einem Glas lokalem Wein.

Unser Lieblingsrestaurant:
Das „La vecchia mura“ bietet nicht nur eine atemberaubende Aussicht vom gepflegten Garten aus, sondern auch Toskanische Gerichte und ein herzliches Willkommen.

Highlight:
In der „Notti lucente“ treffen sich Tänzer, Schriftsteller, Poeten, Musiker, Schauspieler und Künstler aller Arten und eine magische Nacht voller Theater, Vorstellungen und Ausstellungen darzubieten. Ganz besonders ist dabei die Illumination des ikonischen Turmes.

Volterra

Volterra ist ein kleiner romantischer Ort der ein typisches Toskanisches Tal überblickt. Eigentlich schade, dass die meisten ihn nur aus den Twilight Filmen kennen, wo er doch viel mehr zu bieten hat:

– Das Stadttor Porta all’Arco
– Teatro Romano / Teatro di Vallebona, die Überreste eines Rotmischen Theaters
– Die Piazza dei Priori, perfekt um einfach in die Atmosphäre des Ortes einzutauchen
– Fortezza Medicea, das ikonische Gebäude das über der Stadt thront
– Der Duomo Santa Maria Assunta, dem Dom in Florenz entsprechend nachgebaut
– Der Parco Archeologico für Zeitreisende
– Palazzo Viti, eine Villa, die Einblick Einblick in das Privatleben ihres Besitzers erlaubt, dem Alabasterhändler Giuseppe Viti.

Unser Lieblingsort:
Etwas makaber, aber auch ein beeindruckender Ort um Fotos zu machen: das Ex Ospedale Psichiatrico di Volterra, ein verlassenes Gebäude in dem früher eine Psychiatrie untergebracht war. Es ist besonders bei Fotografen beliebt, die meist künstlerische schwarz-weiß Bilder aufnehmen.

Unser Lieblingsrestaurant:
Das „Porgi l’altra Pancia“ ist eigentlich ein Delikatessenladen, in dem Sie aber vieles auch probieren können und komplette Gerichte serviert werden. Das Personal freut sich, die passenden Weine dazu zu empfehlen. Hin und wieder gibt es auch Livemusik und kleine Events.

 

Highlight:
Einer der berühmtesten Mittelaltermärkte überhaupt ist „
Volterra AD„, zwei Nächte voller historischem Prunk und ein ausgiebiges Programm zum Zuschauen und Miterleben.

 

Livorno

Livorno ist eher auf den zweiten Blick attraktiv. Viele kennen es als frühere Touristenhochburg, die ihre besten Jahre hinter sich hat. Das ist allerdings nicht ganz richtig. Fernab des Massentourismus gibt es die schönsten Strände, frischen Fisch und eine Atmosphäre die nur eine Hafenstadt bieten kann.

Was sollte man sich also ansehen?

– Mit dem Schiff ankommend fällt der erste Blick auf das Quattro Mori Denkmal
– Die Piazza & Terrazza Mascagni direkt am Meer ist perfekt für romantische Spaziergänge, besonders bei Sonnenuntergang
– Das Acquario di Livorno direkt daneben bietet einen Einblick in die Welt des Ozeans
– Frischen Fisch sollte man auf dem Mercato Centrale di Livorno am besten früh morgens kaufen
– Fortezza Vecchi ist eine antike Festung, die man mit einen Führung auch von innen besichtigen kann
– Die Küstenlinie Romito, welche einen atemberaubenden Blick auf das Meer bietet. Perfekt für Sonnenuntergangsfotos, selbst bei schlechtem Wetter
– Die Pilgerkirche Santuario di Montenero, am besten erreichbar mit dem Funicolare
– Die Rotini Kunstgallerie stellt Bilder und Objekte lokaler Künstler aus und verkauft diese auch

Unser Lieblingsort:
Bagnoschiuma beach in Antignano, ein Kiesstrand (vergessen Sie besser nicht Ihre Badeschuhe) an dem man auch Schnorcheln kann. Am besten überlassen Sie ihn sonntags den italienischen Familien, an anderen Tagen ist er jedoch eine kleine Oase.

Unser Lieblingsrestaurant:
In carne„, ein Restaurant das gleichzeitig eine Metzgerei ist. Klingt erst einmal komisch, ist aber eine Garantie für frische, perfekt zubereitete Fleischgerichte.

 

Highlight:
Das „
Effetto Venezia“ ist ein Festival voller Kunst, Konzerte, Kultur und Events. Begonnen hat es im kleinen Venezianischen Viertel, inzwischen nimmt es ganz Livorno ein.

 

Pisa

In der Toskana darf man Pisa natürlich nicht auslassen. Jeder kennt die Bilder des Schiefen Turms, ihn aber in Lebensgröße zu sehen ist dennoch etwas ganz anderes. Und ein kleines Klischee-Foto kann auch Spaß machen. Außerdem bietet Pisa mehr als einen Turm. Wenigstens eines der sakralen Gebäude sollten Sie von innen besichtigen. Dank der Studenten gibt es eine rege Kunstszene und viele gemütliche Cafés. Um sich vom Touristenstrom zu erholen sollten Sie die sanften Hügel mit der beinahe unberührten Natur um die Stadt herum besuchen. Überraschend nahe ist auch das Meer. Naturstrände oder bewirtete Liegen und Pavillons zur Miete bieten eine Gelegenheit zum Entspannen. Danach einen fruchtigen Cocktail an der Strandbar – was will man mehr?

Unser Lieblingsort:
Der Botanische Garten der Universität, eine ruhige Insel inmitten des Sturms

Unser Lieblingsrestaurant:
Das „La Grotta„, und das nicht nur wegen der gemütlichen Einrichtung, sondern auch wegen der handgemachten Pasta und den auf-den-Punkt-genau zubereiteten Fleischgerichte.
Wenn es eine ganz besondere Erfahrung sein darf sollten Sie im „Lunasia“ reservieren. Vielleicht fragen Sie sich nach dem Dessert “War das noch Essen oder schon Kunst?”, aber geschmeckt hat es auf jeden Fall!

 

Highlight:
Der Juni ist ein reger Monat in Pisa, also der beste für unvergessliche Erlebnisse. Das „Luminara“ mit seinen Kerzen, Lichtern und dem Feuerwerk, die „Regatta di San Ranieri„, ein Bootsrennen zu Ehren ihren Schutzheiligen und das “Gioco del Ponte”, die Schlacht um die Brücke, sind Spektakel, die Sie nicht verpassen sollten.

 

Lucca

Unser liebster Ort in der Nähe ist Lucca, eine Kombination aus mittelalterlichem Charme und Italienischem Dolce Vita. Es ist allein schon beim Betreten durch die alten Stadtmauern beeindruckend, erst einmal abgekommen wird man durch begrüßt von herzlichen Menschen, individuellen kleinen Läden rund um die Via Fillungo und alternative oder traditionelle Restaurants.

Was man gesehen und getan haben muss:
– Machen Sie einen Spaziergang auf der Stadtmauer. Man kann einmal ganz um die Innenstadt herumgehen, und sich schon einmal die schönsten Entdeckungen vormerken. Als typischer Tourist mietet man sich dafür ein Doppelfahrrad.
– Einen noch besseren Ausblick hat man von einem der Türme. Es gibt Kombitickets oder einen individuellen Eintritt. Besonders empfehlenswert ist der Torre Giunigi, auf dem Bäume wachsen.
– In Lucca kann man eigentlich den ganzen Tag essen. Regionale Märkte, Kaffee und Kuchen, ein Aperitivo, handgefertigte Pasta und eine Menge Eis – fancy mit allen möglichen Toppings oder traditionell hausgemacht.
– Eine Erfahrung für Kunstliebhaber ist das „olio su tavola„, eine Galerie mit Restaurant.
– Gesehen haben muss man auch die Piazza dell’Anfiteatro, einen runden Platz mit einer langen Geschichte. Und eine gute Kulisse für Fotos.

Unser Lieblingsort:
Auf den Mauern sitzend, ein kühles Bier in der einen Hand, in der anderen Spielkarten, einfach entspannen und die Zeit genießen

Unser Lieblingsrestaurant:
Pizza da Felice„,ein uriger kleinem Imbiss, immer voller Einheimischer und Touristen, der seine Pizza seit Jahrzehnten dort anbietet. Zu unschlagbaren Preisen.

 

Highlight:
Wer die Comic Con mag wird auch „Lucca Comics“ lieben. Eine Convention für Comics, Spiele und eine Menge Nerd Stuff. Cosplay and go!

Alle anderen können beim „Lucca Summer Festival“ die verschiedensten Konzerte genießen, Pop, Rock, Klassik, alles in einer wundervollen Stimmung. Größen der Musikgeschichte gehen Hand in Hand mit regionalen Künstlern und Newcomern.

 

Nicht stornierbar - 10% Rabatt...
Bezahlung bei Buchung, nicht stornier- und erstattbar. Inklusive Fruehstuecksbuf...
jetzt Buchen
Flexibler Preis - Frühstück ...
Der Preis beinhaltet: Frühstück, Zugang zum Pool, kostenlose Parkplätze, kost...
jetzt Buchen
Romantische Toskana...
Verlieben Sie sich: In die charmante Villa, in unser Toskanisches Essen, in die ...
jetzt Buchen
Fit & Aktiv...
Fit & Aktiv Packet Uebernachtung im Doppelzimmer Fruehstuecksbuffet oder Ess...
jetzt Buchen